Was Sie gegen Hausstaubmilben tun können 

Grundsätzlich sollten Sie als Allergiker oder Allergikerin die Auslösern der Allergie natürlich nach Möglichkeit meiden. Zumeist ist dies aber nicht möglich, da sich die meisten Hausstaubmilben wie z.B. Dermatophagoides pteronyssinus und Dermatophagoides farinae eben dort aufhalten, wo wir uns am wohlsten fühlen, in unseren Wohn-

und Schlafzimmern. 

Für Asthmatiker besonders problematisch: Die mikroskopisch kleinen Partikel des Staubes schweben zum einen in der Raumluft umher und befinden sich darüber hinaus auch besonders intensiv in den Schlafstätten, die ein ideales Klima für die Milben liefern.

Nachweislich helfen diese Maßnahmen gegen Milben:

Im Schlafbereich ist die Milbenpopulation oft besonders hoch, daher sind hier Encasings absolut zu empfehlen, diese reduzieren die Memnge an allergenem Material in der Atemluft und sorgen für weniger Symptome.

Allergendichte Bettbezüge / Encasings helfen gegen Milben

Um die Verbreitung des allergenen Materials in der Atemluft zu reduzieren, gibt es spezielle Überzüge, sogenannte Encasings für Bettdecken, Kopfkissen und die Matratze.

Und so funktionieren Encasings:

Die Encasings sind aus einem speziellen Material hergestellt (zumeist Evolon),

dieses Material bewirkt, dass die Hausstaubmilben, die ja nur ca. 0,3 mm groß sind sowie deren Exkremente,

die auch in höchstem Maße Träger von Hausstaubmilbenallergenen sind, nicht hindurchdringen können

Somit wird verhindert, dass die Allergene eingeatmet werden und die Symptome werden deutlich abgemildert.

 

Die Wirksamkeit von Encasings ist belegt

Es konnte eindeutig nachgewiesen werden, dass die Hausstaubmilben und das allergene Material, obwohl sie so klein sind, vom Kontakt mit dem Menschen abgehalten wurden.

 

So ist jedem Hausstaubmilbenallergiker wärmstens zu empfehlen, entsprechende Encasings bei sich im Schlafbereich einzusetzen, sowohl für die Matratze, Kopfkissen und Bettdecke.

 

Sie sind sehr einfach in der Handhabung und haben eine lange Lebensdauer.

 

Die Behauptung, dass sich bei Oberbetten auf Basis von Kunststoff weniger Milben aufhalten als z.B. in Daunenbetten ließ sich hingegen bislang, wissenschaftlich nicht bestätigen.

 
Milbenspray und Waschzusatz gegen Hausstaubmilben

Milbenspray und Waschzusatz gegen Hausstaubmilben

29,95 €Preis
 

Gegen Milben helfen Milbensprays und Waschzusätze 

                                                                                       

 

Waschzusätze gegen Hausstaubmilben (Tenside)

Durch Wasser allein können Hausstaubmilben nicht abgetötet werden.

Sie überlebten 70°C reines heißes Wasser über 2 Stunden.

Bei höherer Temperatur reduzierte sich das Überleben auf 30 min.

Sie können nachvollziehbarer weise nicht Ihre gesamte Wäsche bei 90°C waschen.

Darum kommen Waschzusätze ins Spiel.

 

Werden dem Wasser Tenside beigegeben besitzt die wässrige Lösung allerdings einen letalen (tödlichen) Effekt auf Hausstaubmilben.

 

Mit der Zugabe von Tensiden reichte eine Temperatur von 60°C aus, um die Milben innerhalb von 15 Minuten abzutöten.

 

Im Test haben wir ein Mittel gefunden, welches Wirkung bereits Kaltwäsche entfalten kann 

 

Ein Waschzusatz gegen Milben ist demnach durchaus empfehlenswert und sichere Methode die Milbenpopulation zu verringern.

Milbensprays gegen Hausstaubmilben (Akarizide)

Wesentlich für den Therapieerfolg und Linderung der Symptome ist Entfernung der krankmachenden Allergene.

 

Dabei helfen Akarizide sog. Milbensprays nachweislich am besten.

Milbensprays gehören zu den Akariziden und sind speziell für den Einsatz gegen Milben entwickelt worden.

Bei Akarizide werden Derivate eingesetzt, zum Einsatz sollten Produkte auf wässriger Basis vorgezogen werden.

Alle kommerziell erhältlichen akarizide Mittel wurden im Hinblick der Toxizität und Umweltverträglichkeit als unbedenklich angesehen.

Die Handhabung von Milbensprays ist sehr einfach.

 

Das Produkt wird z.B. auf den Teppich aufgetragen und kommt so in Kontakt mit den Hausstaubmilben. Nach einer Einwirkzeit von ca. 2 Stunden sind die Milben abgetötet und können in Form von kleinen Partikeln abgesaugt werden.

Auch nehmen die Milben diese zurückbleibenden Partikel auf.

Somit fressen sie auch die für sie giftigen Partikel, und sterben dann daran.

Es kann festgehalten werden, dass durch den Einsatz der Akarizide sowohl die Hausstaubmilben ausgerottet werden als auch deren Allergene gebunden werden, so dass von einem zweifach positiven Effekt gesprochen werden kann.

Waschzusatz Con-ex 300ml gegen Milben

Waschzusatz Con-ex 300ml gegen Milben

17,90 €Preis
Tre-san Milbenspray 500ml

Tre-san Milbenspray 500ml

17,90 €Preis

Dies sollten Sie bei Akariziden - Milbensprays und Waschzustätzen beachten:

Pflanzliche Wirkstoffe in Akariziden

Als sehr wirksam haben sich Produkte mit dem Wirkstoffextrakt Chrysanthemum cinerariaefolium, 

aber auch Teebaum-öl, Citronella sowie Öle von Eukalyptus, Immergrün und Pfefferminze gezeigt.

 

Sie stellen eine sehr gute und natürliche Alternative zu den Produkten, hergestellt auf Benzoebasis dar und weisen ebenfalls eine sehr sehr hohe akarizide Wirkung auf.

Eine wiederholte Anwendung von Milbensprays ist notwendig

Oft reicht bei allen Acariziden eine einmalige Behandlung nicht aus, da eine Wiederbesiedlung durch überlebende Nymphen und Eier möglich ist, so dass Folgebehandlungen notwendig sind.

Empfohlen werden Folgebehandlungen in viertel-, halb- oder einjährigen Abstand

Das ist mit abhängig von der Dicke der zu behandelnden „Stoffe“, Matratze, Teppich, Bettzeug, Fußboden etc.

 

Zwischenfazit: Milbensprays (Akarizide) helfen!

Festzuhalten ist, dass nach der Behandlung mit allen Acariziden von unterschiedlichen Stoffen“ eine drastische Abnahme der Milbenzahl nachweisbar war.

Auch als Zusatz bei der Wäsche können die Acarizide eingesetzt werden, um so die Milben in den Wäschestücken abzutöten. 

Zur Milbenbekämpfung sind nur Acarizide geeignet. Sie sind direkt gegen die Milben (Acari) gerichtet und töten diese ab. Als sehr sinnvolle Alternative zu den Produkten hergestellt auf Benzoesäurebasis sind auch Teebaumöl und Citronella. Sie weisen die gleiche acarizide Wirkung auf wie die chemischen Produkte.

Eine einmalige Behandlung mit Acariziden genügt nicht, sie ist abhängig von der Dicke der „Stoffe“ und muss viertel- halb oder jährlich wiederholt werden. Allen Acaraziden ist gemein, dass sie die Milben zu nahezu 100% abtöten.

Allergiker Staubsauger

Staubsauger für Allergiker sind grundsätzlich eine hervorragende Lösung, um einem Allergiker die Säuberung der Wohnung zu erleichtern und lästige Allergene wie Hausstaubmilben, Milbenkot, Schimmelpilzsporen oder Pollen effektiv zu entfernen. 

 

>>Mehr zu Allergiker Staubsaugern erfahren Sie hier<<

Hilft Sonne und Kälte gegen Milben?

 

Untersuchungen zeigten, dass eine intensive Sommersonnenbestrahlung (ca. 40°C) bis zu sechs Stunden ausreicht, um lebende Milben abzutöten.

Auf den Einfluss von Kälte auf das Milbenüberleben, wurde in einem anderen Kapitel aufmerksam gemacht und soll hier nicht noch einmal angesprochen werden, allerdings sei nochmal gesagt, dass extreme Kälte die Milben zwar tötet, das Allergene Potential dadurch allerdings nicht gemindert wird.

Und das hilft wirklich nicht gegen Hausstaubmilben!

Kälte nicht hilft gegen Allergene!

 

Es wird empfohlen z.B. das Bettwäsche oder sonstige Textilien auf denen sich Hausstaubmilben befinden, für einige Zeit in die Tiefkühltruhe, -20°C, zu legen, um so die Hausstaubmilben abzutöten.

Das wurde von Dr. Wahl umfangreich überprüft. Er konnte so, ein 60 Jahre altes Gerücht widerlegen.

Es bringt gar nichts Textilien in die Tiefkühltruhe bei -20°C zu legen.

Was Jahrzehnte geglaubt wurde, ist nachweislich falsch!

Die Milben werden wohl abgetötet, aber die Hausstaubmilbenallergene bleiben voll in Takt und werden durch die Kälte nicht zerstört. Selbst nach einer Lagerung von einem Jahr bei -20°C konnten dort noch Hausstaubmilbenallergene nachgewiesen werden.

Es ist allerdings auch naheliegend, dass die Hausstaubmilbenallergene nicht durch Kälte zerstört werden, denn Allergiefirmen frieren die die entsprechenden Allergenextrakte, wie auch die der Hausstaubmilbe bei -20°C ein und stellen dann daraus die entsprechenden Präparate zur Diagnose und Therapie her.

Wenn die Allergene durch die Kälte zerstört werden würden, wäre das gar nicht möglich solche Produkte herzustellen und beim Menschen einzusetzen.

Fungizide helfen nicht gegen Milben!

Auch wenn Fungizide, die zur Schimmelpilzbekämpfung eingesetzt werden, mit dazu beitragen die Nahrungsbasis für die Hausstaubmilben zu reduzieren , da die Hautschuppen von den Schimmelpilzen nicht mehr vorverdaut werden können, was wichtig für die Nahrungsaufnahme durch die Milben ist,  sind Fungizide zur Hausstaubmilbenbekämpfung nicht geeignet. Sie sind ineffektiv und nicht zu empfehlen.

 

Insektizide helfen nicht gegen Milben!

Insektizide können den Hausstaubmilben kaum etwas anhaben, eher dem Menschen, denn sie können selbst toxisch oder allergen sein und sind somit als gesundheitlich bedenklich einzustufen.

Sie sind zur Hausstaubmilbenbekämpfung nicht entwickelt worden und dazu gänzlich geeignet.

Copyright© 2020 avantal.de

-Alle Rechte vorbehalten-