Milben Nachweistest

Nachweismethoden für Milben

 

Zum Nachweis der Milben gibt es in der Wissenschaft verschiedene Nachweismethoden, auf die wir im Folgenden eingehen möchten.

 

 

Die "Staubprobe"

Der Nachweis kann aus den Staubproben erfolgen, der mit dem Staubsauger gewonnen wurde.

Es werden aber überwiegend nicht die Milbenallergene bestimmt sondern der Anteil von lebenden und toten Milben in

der Staubprobe.

Die "mobility Methode"

Es gibt dafür verschiedene Methoden wie die mobility Methode.

Bei dieser Methode wird die spontane Mobilität der Hausstaubmilben ausgenutzt.

Das ist keine Methode für den Hausgebrauch. Sie eignet sich zur Zählung der Milben unter dem Mikroskop (Labormethode).

Die "heat escape Methode"

Eine weitere Methode ist die heat escape Methode.

Diese Methode macht sich zu Nutze, dass die Milben bei hohen Temperaturen zu kühleren Orten wandern, da sie sehr sensibel auf Trockenheit reagieren. Auch das ist keine Methode für den Hausgebrauch sondern ebenfalls nur für das Labor geeignet. Die Milbenzählung erfolgt wieder unter dem Mikroskop. Für den mikroskopischen Nachweis der Milben müssen diese erst einmal von den Schmutzpartikeln und Staubpartikeln befreit werden. Unter dem Mikroskop kann auch differenziert werden, welche Milben z.B. Dermatophagoides pteronyssinus, Dermatophagoides farinae, Acarus siro, Lepidoglyphus etc. in der Hausstaubprobe vorhanden sind.

Die heat escape Methode wird von Firmen eingesetzt, die an Allergiefirmen Milben verkaufen, damit sie die entsprechenden Präparate herstellen können, die zur Diagnose und Therapie benötigt werden.

Dazu müssen die Milben hoch rein gewonnen werden und dazu eignet sich sehr gut die heat escape Methode.

Milben werden sogar gezüchtet

Eine Reinheit wird auch damit unterstützt, dass die Milben auf speziellen Medien (Leber) gezüchtet werden.

Ja richtig, es gibt Firmen, die sich nur mit der Züchtung und Verkauf der Milben befassen, sowohl von diversen Hausstaubmilben und Vorratsmilben. Der Rohstoff ist relativ teuer, denn die Reinherstellung ist relativ

aufwendig für die Firmen. In den Nordic guidelines ist z.B. beschrieben, wie hoch die Reinheit der Milben sein muss, um für die Herstellung von Produkten eingesetzt zu werden.

Durch Einsatz von klonierten Antikörpern kann die Milbenallergenmenge über einen Immunochemical Assay nachgewiesen werden. Der Test kann als ELISA (Enzym linked Immuno Sorbent  Assay) und RAST (Radio Allergo Sorbent Assay) durchgeführt werden. Auch hier handelt es sich um einen Labortest, deshalb soll hier darauf nicht weiter eingegangen werden. Der Nachteil dieser Methode ist der hohe zeitliche und technische Untersuchungsaufwand. Er ist recht teuer und kann nur von Fachpersonal in einem gut ausgestatteten Labor durchgeführt werden.

Ein Milben Nachweistest für den Hausgebrauch

Eine Methode für den Hausgebrauch stellt der Nachweis von Guanin im Hausstaub dar.

Das Guanin kommt im Kot der Hausstaubmilben vor. Der Kot (Faeces) ist die Hauptquelle für das Hauptallergen Der p1. Guanin kommt aber auch im Kot von Spinnen und Vögeln vor, somit kann, wenn der Guaningehalt im Hausstaub mit einem speziellen Test ermittelt wurde, nicht ausgeschlossen werden, ob das Guanin wirklich nur von den Milben herrührt oder auch von Spinnen, von Vögeln ist eher ausgeschlossen, wenn man nicht z.B. einen Wellensittich oder Kanarienvogel im Haushalt hält, der in der Wohnung herumfliegen kann.

Aber wichtig ist für den Patienten der Nachweis der Allergene der Hausstaubmilben in dem Hausstaub.

Denn die Allergene verursachen die allergischen Reaktionen bei dem Patienten wie Rhinitis, Rhinokonjunktivitis und Asthma bronchiale.

Bisher gab es einen solchen einfachen Test noch nicht, aber die Entwicklung zu einem solchen Test, mit dem man auf ganz einfache Art und Weise die Milbenallergene mit einem einfach zu handhabenden Teststreifen auf dem Teppich, Bett, Kleidung, ja sogar der menschlichen Haut etc. nachweisen kann, konnte sehr erfolgreich abgeschlossen werden.

 

Er zielt ganz genau auf die Detektion der Hausstaubmilbenallergene hin. Er bestimmt nicht tote oder lebende Milben und die Messgrundlage ist auch nicht z.B. Guanin.

Die Messgrundlage stellen die Hausstaubmilbenallergene dar, von Dermatophagoides pteronyssinus. 

 

Der Test ist sehr leicht in der Anwendung

Der Test ist so einfach, dass jeder ihn bei sich zu Hause in kürzester Zeit durchführen kann. 

Die händische Zeit beträgt nur 5 bis 10 Minuten. Nach 3 Stunden liegt das Ergebnis schon vor.

Genug neugierig gemacht? 

Bei Interesse schreiben Sie uns eine Email.

Wir stellen Ihr individuelles Milben Nachweis Kit zusammen

Fazit

Es gibt verschiedene Methoden zur Zählung von Milben. Es handelt sich aber immer um Labormethoden.

 

Mit einem Test, kein Labortest sondern Patiententest, kann der Guaningehalt in Hausstaubproben bestimmt werden.

 

Guanin kommt im Kot der Milben vor, aber auch von Spinnen und Vögeln, das sollte beachtet werden, wenn man z.B. im Haushalt einen Wellensittich oder Kanarienvogel  hält, deren Kot dann Teil des Hausstaubs ist. 

 

Zum Nachweis der Hausstaubmilbenallergene von Dermatophagoides pteronyssinus befindet sich ein Test, der Magic Stick, im Endstadium der Entwicklung.

Copyright© 2020 avantal.de

-Alle Rechte vorbehalten-