Hausstaubmilbenallergie

Informationen für Allergiker und Ratsuchende zu Symptomen der Hausstauballergie, Milben und was Sie tun können.

Einleitung

Die Hausstaubmilbenallergie oder auch kurz Hausstauballergie ist eine perenniale (ganzjährige) Allergie, die durch Hausstaubmilben und deren Allergene hervorgerufen wird.

Menschen die eine Hausstauballergie haben, sind nicht auf den Staub allergisch, sondern auf die Allergene (Proteine) der abgestorbenen Milbenkörper und vor allem auf deren Kot, der zusammen mit dem Staub und der Atemluft aufgenommen wird. 

 

Unter dem Begriff der Hausstaubmilbenallergie oder Hausstauballergie wird grundsätzlich eine Sensibilisierung und damit auch sehr häufig verbundene allergische Reaktion auf die Hausstaubmilbe (Dermatophagoides pteronyssinsus) verstanden.

Dabei reagiert das Immunsystem mit den typischen Symptomen, wie Niesen, laufender Nase und körperlicher Abgeschlagenheit bereits am morgen.

Ca. 5% der deutschen Bevölkerung leidet an dieser Form der Allergie, dass sind derzeit etwa 4,1 Mio. Menschen, damit ist die Hausstauballergie alles andere als selten.

Vor allem Menschen mit allergischem Asthma reagieren mit Beschwerden der Atemwege auf die aggressiven Allergene der Milben.

Im Folgenden möchten wir Sie über diese Allergie ausführlich informieren.

Sie erfahren alles über die Ursachen, Symptome, Behandlung, sowie Tipps & Tricks um die Beschwerden zu lindern.

 

Was ist eine Hausstaubmilbenallergie?

Definition und Bedeutung einer Hausstaubmilbenallergie

Bei einer Hausstauballergie, oder fachlich korrekter ausgedrückt, einer Haussatubmilbenallergie verursacht nicht der reine Hausstaub die typischen Beschwerden, sondern die Allergene (Proteine), die sich vor allem im Kot von Hausstaubmilben und den toten Körpern der Milben befinden.

Die winzigen Partikel haften dem Hausstaub an und können sich, wenn dieser aufgewirbelt wird weiterverbreiten und in die Atemluft gelangen.

So gut wie keine Wohnung ist frei von Hausstaubmilben. Milben gehören zu unserem Ökosystem und finden sich im Bett, in Teppichböden, Polstermöbeln oder anderen textilen Stoffen.

Menschen mit einer Hausstauballergie haben daher das ganze Jahr und speziell in den eigenen vier Wänden Beschwerden wie Niesen, eine laufende Nase, sowie gerötete bis geschwollene Augen nach dem Aufwachen.

 

Bei allergischen Reaktionen der oberen Atemwege spricht man auch von allergischem Schnupfen, Heuschnupfen, oder allgemein einer allergischen Rhinitis.

 

Die Hausstaubmilbenallergie Symptome

(Hausstaubmilben Allergie Symptome)

Bei der Hausstaubmilbenallergie spricht man von einer Parasitose, da die Erkrankung nicht durch Viren oder Bakterien ausgelöst wird, sondern durch parasitäre Lebewesen, in diesem Fall durch die Milben, hier speziell die Hausstaubmilbe.

Hausstauballergiker/innen reagieren mit diesen typischen Symptomen

  • allergischer Schnupfen

  • allergisches Asthma

  • Niesreiz

  • Anschwellen der Schleimhäute

  • juckende und tränende Augen

  • Atemprobleme

  • dauerhaft verstopfter oder laufender Nase

  • Abgeschlagenheit

  • Müdigkeit

  • Hautausschlag 

Um Milben schnell loszuwerden, sollten Sie ein Milbenspray verwenden und Ihre Betten mit Allergiker Bettwäsche - Encasings ausstatten.