Typ-Klassen der allergischen Erkrankung, IgE (Immunglobulin E)

Die Einteilung der allergischen Erkrankungen erfolgt nach Gell und Coombs.

 

Typ I

Der Typ I umfasst die klassische allergische Sofortreaktion, die über das IgE

(Immunglobulin E) mediiert ist. Dazu zählen die allergischen Krankheitsbilder wie z.B. Asthma bronchiale, Rhinokonjunktivitis, Urtikaria, Anaphylaxie etc. eben die Krankheitsbilder, die man aus den klassischen Erkrankungen der Allergie her kennt.

Typ II-VI

Seltener als die Typ 1 Reaktion sind die Typklassen II-IV, die bei den Allergien, die in diesem Komplex beschrieben werden, so gut wie keine Rolle spielen. Bei diesem Komplex liegt der Schwerpunkt nur auf den Allergien vom Typ I.

Typ V und VI

Neu vorgeschlagen wurden die Typ V- und VI Reaktionen. Diese beiden Typen V und VI haben aber mit der klassischen Definition von Gell und Coombs nichts zu tun, sondern wurden später ergänzend erstellt.

Fazit

Es ist festzuhalten, dass die meisten Allergien der Typ Klasse I angehören und die werden auch hier beschrieben.

Wie gesagt ist der Typ I über das IgE mediiert. Das Immunglobulin E (IgE) wurde erst unabhängig von einander von Professor Johansson aus Stockholm, Schweden und dem Forscherehepaar Ishizaka aus den USA 1967 im Blut/Serum des Menschen entdeckt.

 

Das ist darauf zurück zu führen, dass die Konzentration so gering ist, sie liegt im nanogramm Bereich, und man vorher über keine Instrumente und Techniken verfügte, um diese geringen Konzentrationen zu erfassen.

 

Durch diese Entdeckung konnten auch entsprechende Testsysteme, wie z.B. der Allergenscheiben ELISA zur Bestimmung von spezifischem IgE entwickelt werden.

Durch die Entdeckung des IgE wurde die Allergie auf eine wissenschaftliche Basis gestellt.

Copyright© 2020 avantal.de

-Alle Rechte vorbehalten-